Autor - Marion Weber-Höchtl

10 Tipps für erholsamen Schlaf

Insomnie ist die häufigste Schlafstörung in unseren Breitengraden. Jede/r Zehnte klagt über Schlaflosigkeit oder nicht-erholsamen Schlaf. Dies sind allerdings nur die diagnostizierten Fälle. Die Dunkelzahl liegt wesentlich höher. Lesen Sie mehr dazu im Blog: Endlich gut (durch)schlafen. Die folgenden Tipps geben Anhaltspunkte für gesundes Schlafverhalten. Abends: Rot-Licht statt Blau-Licht Licht mit Blau-Anteilen hält wach, Licht mit mehr Rot-Anteilen (zB Kerzenlicht) fördert gesundes Einschlafen. [...]

Weiterlesen...

Endlich gut (ein)schlafen.

Menschen, die nächtliches Grübeln und nicht (wieder-) einschlafen können am eigenen Leib erfahren haben, werden das bestätigen: Ohne erholsamen Schlaf sind die Tage “echt zach”. Nicht ohne Grund gilt Schlafentzug als Foltermethode. Wenn „schlafen gehen“ schon im wachen Zustand Problem-besetzt ist, kann sich erholsamer Schlaf nur schwer einstellen. Dies beeinträchtigt die Leistungsfähigkeit, wir werden müde oder – worst case – [...]

Weiterlesen...
Bin ich zu dick

Macht mich meine Arbeit dick?

Ein Blick auf so manches Urlaubsfoto lässt den Einen oder Anderen nochmal genauer hinsehen.. Wo kommt der Bauch her..? Der war vor ein paar Jahren noch nicht da..!? Oder: Ich esse so wenig, ständig nehme ich zu…!? Die Gründe für Gewichtszunahme sind mannigfaltig. Gleichzeitig gibt es wesentliche Unterschiede, die bei eigentlich unerklärbarer Zunahme um die Taille eines genaueren Checks bedürfen. Jeder [...]

Weiterlesen...
Gesunder Rücken

Nacken, Schultern und Rücken – Die Funktionalität der Rückenmuskulatur

In diesem Kurs erfahren Sie, wie Sie schmerzhaften Muskelverspannungen im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich vorbeugen können. Diese Beschwerden können durch einseitige Belastungen im Sitzen oder Stehen hervorgerufen werden. Beruflicher und alltäglicher Stress und zu wenig ausgleichende Bewegung beeinträchtigen die natürliche Funktionalität der Rückenmuskulatur. Nach dem Kurs kennen Sie die Zusammenhänge von Körper- und Denkprozessen sowie deren Beeinflussbarkeit. Einfache Übungen zur [...]

Weiterlesen...
Bin ich zu dick

Macht mich meine Arbeit dick?

Ein Blick auf so manches Urlaubsfoto lässt den Einen oder Anderen nochmal genauer hinsehen. Wo kommt der Bauch her? Der war vor ein paar Jahren noch nicht da!? Oder: Ich esse so wenig, ständig nehme ich zu!? Die Gründe für Gewichtszunahme sind mannigfaltig. Gleichzeitig gibt es wesentliche Unterschiede, die bei eigentlich unerklärbarer Zunahme um die Taille eines genaueren Checks bedürfen. Jeder [...]

Weiterlesen...
Keine Zeit für eine Pause

Keine Zeit für Pause. Zu viel zu tun

Immer öfter verzichten Angestellte auf ihre Pausen, um den Anforderungen am Arbeitsplatz gerecht zu werden. Befragungen ergeben: Besonders jene Beschäftigte, die häufig gefühlsmäßig belastenden Arbeitssituationen ausgesetzt sind (46 %), häufig Verschiedenes gleichzeitig bearbeiten (43 %) oder von Termin- und Leistungsdruck betroffen sind (35 %), lassen Pausen regelmäßig ausfallen. Dieses Verhalten spiegelt sich in psychosomatischen Beschwerden und Leistungsabfall wieder: Müdigkeit, Erschöpfung und [...]

Weiterlesen...
Betriebliche Gesundheitsförderung

ROI der Betrieblichen Gesundheitsförderung

Engagierte Mitarbeiter zu finden und im Unternehmen zu halten wird angesichts der aktuellen gesellschaftlichen und personalpolitischen Entwicklungen immer diffiziler. Die Personalabteilungen sind heute mit den folgenden Themen konfrontiert: Mitarbeiterbindung Lediglich 15 % der Angestellten haben eine gute Bindung zum Unternehmen und sind produktiv (Gallup Studie). 70 % schieben Dienst nach Vorschrift. 15 % haben innerlich gekündigt. Angebote der BGF steigern die Mitarbeiterzufriedenheit im Unternehmen. [...]

Weiterlesen...
Burnout erkennen

Burnout erkennen und Kosten senken

Die Fakten 42 % der Bevölkerung ist Burnout-gefährdet in Österreich Spitzenreiter sind Personen über 30 Jahren und über 50 Jahren. Eine Krankmeldung wird im Rahmen der statistischen Erfassung durch den Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger einer übergeordneten, sogenannten „Krankheitsgruppe“ zugeordnet. Je nach Hauptdiagnose können sich auch unterschiedliche Zuordnungen von Burnout-PatientInnen zu verschiedenen Krankheitsgruppen ergeben. Es kann folglich nur unterstellt werden, dass ein hoher [...]

Weiterlesen...